Über uns

Das 2018 in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz hat das Ziel, Barrieren zu beseitigen und so allen Menschen mit Beeinträchtigungen eine umfassende Teilhabe zu ermöglichen. Um hier eine Anlaufstelle für Betroffene zu schaffen, gibt es seit 2018 in jedem Landkreis eine neue Beratungsstelle, die EUTB (ergänzende unabhängige Teilhabeberatung). Im Lahn-Dill-Kreis übernimmt die EUTB-Ausblick seit Anfang Oktober 2018 diese Aufgabe.

Die Hauptstelle befindet sich in Wetzlar. Zusätzlich gibt es noch jeweils eine Außenstelle in Herborn und im Teilhabezentrum Solms-Niederbiel, um wohnortnahe Beratungen im gesamtem Lahn-Dill-Kreis ermöglichen zu können .Zielgruppe sind alle Menschen mit Behinderung oder drohender Behinderung sowie deren Angehörige. Das Angebot umfasst u.a. Themen wie die Teilhabe am Arbeitsleben, im Alltag, in der Gesellschaft (Freizeitangebote, Kontaktmöglichkeiten, Wohnen, Umgang mit der eigenen Behinderung) und finanzielle Fördermöglichkeiten.

 

Gefördert wird die EUTB Ausblick durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Hierdurch ist eine unabhängige Beratung gewährleistet, die es ermöglicht individuell angepasste Lösungen zu finden. Diese Angebot gilt für den gesamten Lahn-Dill-Kreis und ist Kostenfrei.

 

Träger der Beratungsstelle ist der Verein Soziale Inklusion e.V. Dieser Verein existiert seit 2013 und hat das Ziel, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen durch individuell zugeschnittene und passgenaue Unterstützungsleistungen eine selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen. Das Besondere an seinem Konzept ist die Ausbildung von Betroffenen zu Genesungsbegleitern welche dann später auch in der Arbeit des Vereins wieder andere Menschen unterstützen und begleiten (Peer-Counseling). Dieser Ansatz des Peer-Counselings wird auch konsequent in der Beratungsstelle umgesetzt. Aller Peer-Berater der EUTB Ausblick sind ausgebildete Genesungsbegleiter/Innen

 

Die Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, welches die Beratungsstellen finanziert, verlangt auch ausdrücklich eine Beratung durch Menschen, die in der gleichen Lebenssituation wie der Beratene selbst sind. Wichtig ist, dass Berater eine Beziehung zu Behinderung haben. Das kann durch eigene persönliche Erfahrung oder auch durch Angehörigenperspektive gegeben sein.

 

Das Team der EUTB Ausblick besteht aus einer Sozialpädagogin (Leitung), drei Peer-Berater/Innen, einer Verwaltungskraft und einem ehrenamtlichen Mitarbeiter.